Seitenübersicht
Start
Wissenschaft, Forschung und Kunst
Start >> Presse >> Pressemeldungen
Zusammenfassung Inhalt in Gebärdensprache
Zusammenfassung Inhalt in leichter Sprache
Schrift vergrößern - HINWEIS: mit Tastenkombination 'Strg +' wird die ganze Seite vergrößert
Schrift verkleinern - HINWEIS: mit Tastenkombination 'Strg -' wird die ganze Seite verkleinert.
PressemeldungenNewsPressemeldungen
Drucken / Print

Service



 

Pressemeldungen Wissenschaft und Kunst

21.02.13

Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch gratuliert TU-Präsident Wolfgang Herrmann zur Wiederwahl

Der Hochschulrat der Technischen Universität München hat den amtierenden Präsidenten der TU München Wolfgang Herrmann für eine weitere Amtszeit wiedergewählt. Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch gratulierte Herrmann zu diesem erneuten Wahlerfolg: „Er zeigt, dass Sie unverändert das Vertrauen des Hochschulrats genießen und dieser die Zukunft der Hochschule auch für die kommenden sechs Jahre bei Ihnen in besten Händen sieht." Heubisch würdigte die bisherige Erfolgsbilanz des bereits jetzt dienstältesten Hochschulpräsidenten in Deutschland: In seiner noch laufenden, vierten Amtszeit habe Herrmann die Technische Universität München wieder unangefochten in den Rang der „Eliteuniversität" in der dritten Förderlinie der Exzellenzinitiative geführt. Der Anspruch der Technischen Universität München als „Entrepreneurial University" werde längst auch international als Markenzeichen wahrgenommen und anerkannt. Als weitere Meilensteine nannte Heubisch die Gründung der TUM School of Education, das neue Berufungs- und Karrieresystem und die Öffnung der TU München hin zu den Geisteswissenschaften im Munich Center for Technology in Society (MCTS).

Herausforderungen für die kommende Amtszeit seien die Umsetzung des ehrgeizigen Zukunftskonzepts, aber auch die Weichenstellungen für die Zeit nach der Exzellenzinitiative: „Ich danke Präsident Herrmann für seine Bereitschaft, sich diesen Herausforderungen zu stellen und seine Schaffenskraft auch weiterhin in den Dienst der TUM zu stellen. Am Erfolg zweifle ich nicht und wünsche ihm für seine neue Amtszeit alles Gute."

<< alle Pressemeldungen