Seitenübersicht
Start
Wissenschaft, Forschung und Kunst
Start >> Presse >> Pressemeldungen
Zusammenfassung Inhalt in Gebärdensprache
Zusammenfassung Inhalt in leichter Sprache
Schrift vergrößern - HINWEIS: mit Tastenkombination 'Strg +' wird die ganze Seite vergrößert
Schrift verkleinern - HINWEIS: mit Tastenkombination 'Strg -' wird die ganze Seite verkleinert.
PressemeldungenNewsPressemeldungen
Drucken / Print

Service



 

Pressemeldungen Wissenschaft und Kunst

22.04.13

Forschung auf Spitzenniveau im neuen Internationalen Getränkewissenschaftlichen Zentrum in Weihenstephan

Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch weiht heute das Internationale Getränkewissenschaftliche Zentrum in Weihenstephan ein. Es befindet sich in zentraler Campuslage direkt neben den Biowissenschaften und in unmittelbarer Nähe zur Staatsbrauerei und dem Forschungszentrum für Brau- und Lebensmittelqualität. Heubisch betont: „Weihenstephan ist seit vielen Jahren ein internationales Markenzeichen für die Brau- und Getränketechnologie. Doch bei aller Tradition schaut Weihenstephan stets nach vorne und entwickelt sich weiter – nicht zuletzt mit dem Internationalen Getränkewissenschaftlichen Zentrum. Hier wird man die künftigen Herausforderungen in den Lebensmittelwissenschaften erfolgreich meistern." Schon seit Jahren forschen Wissenschaftler in Weihenstephan gemeinsam über Fachgrenzen hinweg. Das neue Zentrum baut auf die vorhandene Infrastruktur auf und schafft nun auch die Voraussetzungen für eine intensive Zusammenarbeit.

Das Konzept des neuen Zentrums, dessen Grundstein im Jahr 2010 gelegt wurde, hat nicht nur den Freistaat überzeugt. Der Neubau wurde als insgesamt elftes Vorhaben des Freistaats und als drittes der Technischen Universität München in die Forschungsbauförderung des Bundes aufgenommen. Heubisch dazu: „Das zeigt einmal mehr die Bedeutung des Wissenschaftsstandortes Bayern und die besondere Exzellenz der Technischen Universität München, die für Spitzenforschung steht."

Das Internationale Getränkewissenschaftliche Zentrum ist Teil des Wissenschaftszentrums Weihenstephan. Dieses entwickelt sich mehr und mehr zu einem Zentrum für Lebenswissenschaften, das weit über die nationalen Grenzen ausstrahlt. „Die erfolgreiche Entwicklung des Wissenschaftszentrums Weihenstephan führen wir auch in Zukunft konsequent fort", so Wissenschaftsminister Heubisch. In den vergangenen zwölf Jahren habe der Freistaat allein für Einrichtungen der Technischen Universität München auf dem Weihenstephaner Campus mehr als 100 Millionen Euro investiert.

<< alle Pressemeldungen