Seitenübersicht
Start
Wissenschaft, Forschung und Kunst
Start >> Presse >> Pressemeldungen
Zusammenfassung Inhalt in Gebärdensprache
Zusammenfassung Inhalt in leichter Sprache
Schrift vergrößern - HINWEIS: mit Tastenkombination 'Strg +' wird die ganze Seite vergrößert
Schrift verkleinern - HINWEIS: mit Tastenkombination 'Strg -' wird die ganze Seite verkleinert.
PressemeldungenNewsPressemeldungen
Drucken / Print

Service



 

Pressemeldungen Wissenschaft und Kunst

28.02.13

Kunstminister Wolfgang Heubisch: Schutz von Archivalien entscheidend verbessert

Mittel für bestandserhaltende Maßnahmen seit 2010 mehr als verzehnfacht

Kunstminister Wolfgang Heubisch freut sich, dass die Mittel für bestandserhaltende Maßnahmen der Staatlichen Archive Bayerns von 47.000 Euro in 2010 auf derzeit 600.000 Euro pro Jahr erhöht werden konnten. „Damit sind wir in der Lage, den Schutz und Erhalt von Archivalien entscheidend zu verbessern, denn das kulturelle Erbe, das in den bayerischen Archiven und Bibliotheken lagert, befindet sich in einem bedrohlichen Zustand. Ich bin sehr froh, dass wir hier jetzt nachhaltig gegensteuern können.“ In den Staatlichen Archiven sind etwa 70 Prozent des Archivguts aus der Zeit nach 1840 geschädigt. Grund für den fortschreitenden Papierzerfall ist der hohe Säuregehalt, den das Papier seit Beginn der industriellen Herstellung in der Mitte des 19. Jahrhunderts aufweist. Bereits 2009 hatte Heubisch betont: „Mir ist bewusst, dass hier eine Herkulesaufgabe vor uns liegt. Doch wir müssen jetzt anfangen zu handeln. Die Archive und Bibliotheken setzen alles daran, die von ihnen verwahrten Dokumente auch für die künftigen Jahrhunderte zu erhalten. Doch um dies zu gewährleisten, brauchen wir wesentlich mehr Geld.“

Im Doppelhaushalt 2011/2012 wurden die Mittel für Bestandserhaltungsmaßnahmen in den Staatlichen Archiven Bayerns zunächst von 47.000 Euro auf 100.000 Euro pro Jahr erhöht. Im Nachtragshaushalt 2012 gelang dann für das Jahr 2012 ein erster Durchbruch: Die Mittel konnten auf 600.000 Euro aufgestockt werden. Im Doppelhaushalt 2013/2014 stehen für die Staatlichen Archive wiederum jährlich jeweils 600.000 Euro für bestandserhaltende Maßnahmen zur Verfügung. Diese Haushaltsmittel legen den Grundstock dafür, dass die enorme kulturpolitische Herausforderung, das bedrohte schriftliche Kulturgut für die künftigen Generationen zu sichern, Schritt für Schritt angegangen werden kann. Die Maßnahmen, die von der Generaldirektion der Staatlichen Archive heute vorgestellt wurden, sind ein wichtiger Beitrag zum Erhalt bayerischen Kulturguts.

<< alle Pressemeldungen