Seitenübersicht
Start
Wissenschaft, Forschung und Kunst
Start >> Presse >> Pressemeldungen
Zusammenfassung Inhalt in Gebärdensprache
Zusammenfassung Inhalt in leichter Sprache
Schrift vergrößern - HINWEIS: mit Tastenkombination 'Strg +' wird die ganze Seite vergrößert
Schrift verkleinern - HINWEIS: mit Tastenkombination 'Strg -' wird die ganze Seite verkleinert.
PressemeldungenNewsPressemeldungen
Drucken / Print

Service



 

Pressemeldungen Wissenschaft und Kunst

02.09.13

Bayerische Kunstförderpreise 2013 in der Sparte Darstellende Kunst vergeben

Die diesjährigen Bayerischen Kunstförderpreise in der Sparte Darstellende Kunst stehen fest. Die mit je 5.000 Euro dotierten Preise gehen an Josephine Köhler, Friederike Ott, Xenia Tiling und Vera Semieniuk. „Mit den Bayerischen Kunstförderpreisen zeichnen wir herausragende bayerische Nachwuchskünstlerinnen und -künstler aus“, betont Kunstminister Wolfgang Heubisch. „Der Preis ist zugleich Anerkennung für das bisherige künstlerische Wirken der jungen Künstlerinnen und Künstler wie auch Ansporn für ihr künftiges Schaffen“, so Heubisch weiter. Die Preise sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert.

Josephine Köhler, Jahrgang 1989 in Dresden, hat 2010 ihr Schauspielstudium an der Bayerischen Theaterakademie „August Everding“ erfolgreich abgeschlossen. Zur Spielzeit 2011/12 engagierte sie Schauspieldirektor Klaus Kusenberg fest an das Schauspielensemble des Staatstheaters Nürnberg. In der Vorschlagsbegründung des Staatstheaters Nürnberg wird ihre für ihr jugendliches Alter erstaunliche Tiefe und Kraft sowie ihr professionelles Theatergespür hervorgehoben.

Friederike Ott, geboren 1983 in Köln, hat an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt a. M. studiert. Sie war als Anfängerin zwei Jahre am Staatstheater Wiesbaden engagiert, bevor sie 2011 ans Bayerische Staatsschauspiel wechselte. Nach Aussage von Staatstintendant Martin Kusej plant man am Staatsschauspiel, Friederike Ott in den nächsten Spielzeiten verstärkt einzusetzen. Am 8. Juli 2013 wurde sie bereits mit dem Förderpreis der Freunde des Bayerischen Staatsschauspiels e. V. ausgezeichnet.

Xenia Tiling, geboren 1982 in Hamburg, studierte bis 2007 an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Seit 2007 ist sie Ensemblemitglied am Münchner Volkstheater. Die Jury lobt besonders ihre herausragende Sprachbehandlung.

Vera Semieniuk, geboren 1981, erhielt ihre Ausbildung an den Hochschulen für Musik München, Detmold und Augsburg und an der Bayerischen Theaterakademie „August Everding“. Von 2008 bis 2011 war sie fest als Solistin am Theater Dortmund engagiert. Seit 2012 ist sie am Theater Regensburg engagiert, wo sie unter anderem in der Titelrolle in „Lola rennt“ sängerisch und schauspielerisch überzeugen konnte.

Bayerischer Kunstförderpreis

Der Bayerische Kunstförderpreis wird jährlich in den vier Sparten „Bildende Kunst“, „Darstellende Kunst“, „Musik und Tanz“ sowie „Literatur“ vergeben. Die Preisträger müssen in Bayern leben, hier ihren Schaffensmittelpunkt haben und dürfen höchstens 40 Jahre alt sein. Voraussetzung ist zudem, dass sie über eine außergewöhnliche künstlerische Begabung verfügen und durch herausragende Leistungen hervorgetreten sind. Die Preise werden vom Bayerischen Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst auf Vorschlag von Fachjurys vergeben. Die feierliche Verleihung der Preise erfolgt im November in der Hochschule für Fernsehen und Film München. Der genaue Termin wird noch mitgeteilt.

Die Preisträger in den Sparten Literatur, Musik und Tanz und Bildende Kunst wurden bereits bekanntgegeben.

Für Ihre Berichterstattung vermitteln wir gerne den Kontakt zu den Preisträgern.

 

 

<< alle Pressemeldungen